Zur ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung gehören insbesondere folgende Erkrankungen mit besonderen Krankheitsverläufen, seltene Erkrankungen und Erkrankungszustände mit entsprechend geringen Fallzahlen sowie hochspezialisierte Leistungen:

1. Erkrankungen mit besonderen Krankheitsverläufen

a) onkologische Erkrankungen
b) rheumatologische Erkrankungen
c) HIV / AIDS
d) Herzinsuffizienz (NYHA Stadium 3 – 4)
e) Multiple Sklerose
f) Zerebrale Anfallsleiden (Epilepsie)
g) Komplexe Erkrankungen im Rahmen der pädiatrischen Kardiologie
h) Folgeschäden bei Frühgeborenen
i) Querschnittslähmung bei Komplikationen, die eine interdisziplinäre Versorgung erforderlich machen

Bei Erkrankungen nach den Buchstaben c bis i umfasst die ambulante spezialfachärztliche Versorgung nur schwere Verlaufsformen der jeweiligen Erkrankungen mit besonderen Krankheitsverläufen.

2. seltene Erkrankungen und Erkrankungszustände mit entsprechend geringen Fallzahlen

a) Tuberkulose
b) Mukoviszidose
c) Hämophilie
d) Fehlbildungen, angeborene Skelettsystemfehlbildungen und neuromuskuläre Erkrankungen
e) Schwerwiegende immunologische Erkrankungen
f) Biliäre Zirrhose
g) Primär sklerosierende Cholangitis
h) Morbus Wilson
i) Transsexualismus
j) Versorgung von Kindern mit angeborenen Stoffwechselstörungen
k) Marfan-Syndrom
l) Pulmonale Hypertonie
m) Kurzdarmsyndrom
n) Versorgung von Patienten vor oder nach Organtransplantation und von lebenden Spendern

3. hochspezialisierte Leistungen

a) CT / MRT-gestützte interventionelle schmerztherapeutische Leistungen
b) Brachytherapie